Begutachtung

Nach einer erstaunlichen wie negativen Erfahrung biete ich Begutachtung an:

In meinem Fall war es so, dass ein sehr kleingeistiger Mensch meinte, er müsse unbedingt eine mit meinem Namen versehene Drohung versenden, nach welcher ich vor habe, mit einem in Kroatien gekauften Maschinengewehr ein Blutbad anzureichten.

Der Polizei hatte dies gereicht, um mich spät abends in der Nacht in meiner Wohnung zu überfallen, mich zu fesseln und eine große Hausdurchsuchung  zu halten. Zum Glück konnte ich an Ort und Stelle nachweisen, dass ich nicht Versender, sondern einer der zahlreichen Empfänger dieses Emails war. Sonst hätte man mich wohl sogar noch verhaftet, meinen Rechner beschlagnahmt und mich monatelang in Untersuchungshaft gesteckt.

Die nachfolgende Ermittlungen wurden extrem schlampig geführt, die zuständige IT-Sachverständige der Kassler Kriminalpolizei, Abteilung für Internetkriminalität, hatte beim Auswerten des Email übersehen, dass zwar ein Anonymisierungsdienst genutzt wurde - aber dass über diesen zum Zweck des Versandes auf ein Mailkonto eines großen deutschen Anbieters zugegriffen wurde. Statt dessen wurden völlig unsinnige, durch nichts als durch Unwissen gestützte Behauptungen aufgestellt, dass es diese Server (eines der größen deutschen IT-Anbieters!) nicht gäbe, deren Adressen gefälscht seien. Das Gegenteil und der grobe Unsinn dieser Darlegungen wurde von mir dann nachgewiesen. Leider verging durch die schlampige und langsame Arbeit von Polizei und Staatsanwaltschaft zu viel Zeit um den Täter zu ermitteln. Zum Glück ist dieser wohl wegen anderer Straftaten in Haft gekommen.

Im Falle ähnlich fragwürdiger Ermittlungen

ist zu befürchten, dass  einerseits Täter nicht ermittelt werden, andererseits Unschuldige irgendwelcher Straftaten bezichtigt werden - welche diese tatsächlich nicht begangen haben. Der Ausbildungsstand der damit befassten Mitarbeiter und die Pressemeldungen über die angeblichen Anstrengungen zur Ermittlung von Tätern bei den zunehmenden Straftaten im Zusammenhang mit dem Internet stehen in einem grobem Gegensatz, die Argumentationen der Staatsanwaltschaften und Ermittlungsbehörden sind - nach meiner Erfahrung - oft hanebüchen, löchrig und sogar unsinnig. Und leicht zu widerlegen. Es kann sich also lohnen, diese Ermittlungsergebnisse zu hinterfragen, eigene Begutachtungen durchzuführen - ganz gleich ob Sie Opfer oder Beschuldigter sind.

Ich biete meine Mitarbeit hierfür an.


Weitere Informationen in diesem Bereich: